Das Ende der Schlupflöcher?

© thinkstockphotos
Es ist eine der größten Anpassungen der Besteuerungsregeln auf internationaler Ebene: Ca. 70 Staaten haben am 7. Juni 2017 das sogenannte Multilaterale Instrument (MLI) unterzeichnet, mit dem auf einen Schlag Tausende von Steuerabkommen angepasst werden sollen. Der Schritt ist Teil des BEPS-Projekts von OECD und G20, das internationalen Konzernen die grenzüberschreitende Gewinnverlagerung erschweren soll.
Für Unternehmen sind die Änderungen bei der Betriebsstätten-Definition am gravierendsten. Damit wird die Besteuerungsgrundlage in vielen Ländern ausgeweitet. Selbst geringfügige Geschäftsaktivitäten im Ausland können schon die Anmeldung einer Betriebsstätte erfordern. Kostenintensiv sind auch die neuen Dokumentationspflichten. Denn künftig müssen Unternehmen stärker nachweisen, dass ihre Strukturen nicht allein der Erlangung von Steuervorteilen dienen.
Greifen werden die neuen Regelungen wohl ab 2019. Handlungsbedarf besteht für Unternehmen aber bereits jetzt, um unnötige Kosten zu vermeiden. Im KPMG Webcast „Das Multilaterale Instrument des OECD BEPS Projektes“ können Sie sich weitergehend zu den Änderungen aus dem MLI informieren.

Wer wird durch die Digitalisierung ersetzt?

©putilov_denis/fotolia.com

Das Risiko, durch Computer oder computergesteuerte Maschinen ersetzbar zu werden, steigt am schnellsten in Helferberufen. Viele neue Technologien sind marktreif geworden, die vor allem einfache Tätigkeiten ersetzen können, zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Weiterlesen[…]


Es handelt sich hier um kostenpflichtige Inhalte, die im Abo enthalten sind
 

Bewerbungs- Marathon


  Bevor ein Manager eine neue Stelle antritt, muss er etliche Bewerbungsgespräche absolvieren. Wie viele das idealerweise sind, darüber scheiden sich die Geister - aber einige Konzerne denken um und reduzieren die Runden.
Fünf Minuten. Länger brauchte Daniel Klier bei mersten Gespräch mit seinem neuen Arbeitgeber nicht, um zu wissen, dass er den Job (...) Weiterlesen
Weitere Meldungen

Der deutsche Mittelstand – zwischen Digitalisierung und Tradition

Mittelständische Unternehmen sind der Erfolgsfaktor unserer Wirtschaft. Über 99 % aller Unternehmen in Deutschland sind Mittelständler, die fast 60 % aller Arbeitsplätze stellen. Doch ist die traditionelle Kontinuität des Mittelstands in Zeiten von Globalisierung und Industrie 4.0 ein Auslaufmodell? Professor Dr. Friederike Welter, Präsidentin des IfM Bonn und Lehrstuhlinhaberin an der Universität Siegen erklärt, worauf es heute und in Zukunft ankommt. Weiterlesen[...]

Weitere Interviews

Keine Tarifbegünstigung für nicht entnommene Verschmelzungsgewinne

©stadtratte /fotolia.com

Das Finanzgericht Münster hat entschieden, dass die Tarifbegünstigung für nicht entnommene Gewinne nach § 34a EStG für außerbilanziell hinzuzurechnende Ergebnisse aus der Verschmelzung einer GmbH auf eine KG nicht gilt. Weiterlesen[…]

Mehr zum Thema Steuerrecht


Leiharbeitnehmer scheitert mit Klage auf Equal Pay

©gguy/fotolia.com

Mit der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) regelt nun § 8 das Prinzip des Equal Pay: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Die Klage eines Leiharbeitnehmers gegen seinen früheren Arbeitgeber auf Zahlung von Equal Pay wurde vom Arbeitsgericht Gießen dennoch abgewiesen. Weiterlesen[…]

Mehr zum Thema Arbeitsrecht


Zur Bewertung von Anwaltskanzleien

©weyo/fotolia.com

Die BRAK veröffentlicht Richtlinien über die Bewertung von Rechtsanwaltskanzleien bzw. Kanzleianteilen. Diese Richtlinien wurden nun aktualisiert. Weiterlesen[…]

Mehr zum Thema Wirtschaftsrecht


Zur neuen Wertpapierdienstleistungs-Prüfungsverordnung (WpDPV)

©AndreyPopov/fotolia.com

Aufgrund des Inkrafttretens der europäischen Finanzmarktrichtlinie (MiFID II) Anfang 2018 wurde die WpDPV, die im Wesentlichen die Prüfung der Einhaltung der in § 89 WpHG genannten Meldepflichten und Verhaltensregeln zum Gegenstand hat, neu gefasst. Weiterlesen[…]

Mehr zum Thema Betriebswirtschaft

Top